9. August 2022

Bücherschatz in der Landesbibliothek Oldenburg

Kategorien
Kultur Kunst und Kultur

Künftig privater Bücherschatz für Öffentlichkeit und Wissenschaft zugänglich

Die kostbare Sammlung moderner Buchkunst von Dr. Onno und Christa Feenders aus Emden hat ihren Weg in die Landesbibliothek Oldenburg gefunden. Mehr als 1.100 bibliophile Werke, Pressendrucke und Künstlerbücher – zusammengetragen in über vier Jahrzehnten intensiver Sammeltätigkeit – konnte die Landesbibliothek Oldenburg jüngst mit Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der Barthel Stiftung und weiteren Stiftungen erwerben.

Als Mehrheitsgesellschafterin der Halbzellstoff-Industrie Unternehmensgruppe (HZI), zu der unter anderem die Papier- und Kartonfabrik Varel gehört, hat die Barthel Stiftung ein ganz besonderes Verhältnis zum Werkstoff Papier und seiner Wertigkeit. Daher stand es außer Frage, diesen Ankauf des einzigartigen Buchschatzes mitzufinanzieren.

Was verbirgt sich hinter einer solchen Buchkunstsammlung? Künstlerbücher sind besonders gestaltete Werke, bei denen die künstlerische Intention gegenüber anderen Funktionen des Buches im Vordergrund steht. Pressendrucke sind in handwerklichen Verfahren hergestellte Bücher mit hohem künstlerischem Anspruch, die meist in kleinen Auflagen erscheinen.

Das Schöne an der Neuanschaffung der Landesbibliothek Oldenburg: Die Künstlerbuchsammlung Feenders verstaubt nicht auf einem der Dachböden, denn sie wird nicht nur aufbewahrt – ganz im Gegenteil: Die Landesbibliothek Oldenburg will die Künstlerbuchsammlung Feenders aktiv vermitteln. Die Katalogisierung im Online-Verbundkatalog soll zunächst die Voraussetzung schaffen für eine Nutzung der Künstlerbücher als Quellen für wissenschaftliche Zwecke. Die Sammlung Feenders wird außerdem in die künftige Dauerausstellung der Landesbibliothek und in vielfältige Wechselausstellungen einbezogen werden. Auch das medienpädagogische Angebot der Landesbibliothek für Schulklassen wird durch die Sammlung Feenders bereichert. Im Rahmen von Schulungen, Führungen und Seminaren auch für Studierende und Auszubildende können Begegnungen mit herausragenden Beispielen historischer und moderner Buchkultur im Original stattfinden. Sie vermitteln wichtige Kenntnisse und Erfahrungen über das gedruckte Buch als Leitmedium der letzten 500 Jahre, die als kulturelle Basis für eine fruchtbare Auseinandersetzung mit der digitalen Zukunft unverzichtbar sind.

Schauen Sie vorbei und bewundern Sie die Kunstwerke in Papier und Pergament in der Landesbibliothek Oldenburg.

von Michaela Klinkow und Theresa Hornischer


Kultur Kunst und Kultur